AGH / Sonderprogramme

Arbeitsgelegenheiten (AGH) und weitere Sonderprogramme


Das Jobcenter im Kreis Paderborn ist für die Beratung, Betreuung und Vermittlung aller Bezieher von Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch - Zweites Buch - (SGB II) zuständig. Ziel des Jobcenters im Kreis Paderborn ist es, die erwerbsfähigen Leistungsberechtigten, in der Regel Langzeitarbeitslose, bei der Jobsuche zu unterstützen, Perspektiven zu erarbeiten und Wege in den Arbeitsmarkt zu finden.

In Zusammenarbeit mit den Kommunen, sozialen Beschäftigungsträgern, Wohlfahrtsverbänden und Bildungsträgern im gesamten Kreisgebiet Paderborn führt das Jobcenter auf die Kunden zugeschnittene arbeitsmarktintegrative Maßnahmen durch. Außerdem beschäftigt es sich mit der Konzeption und Organisation individueller Maßnahmen und Leistungen des 2. und 3. Arbeitsmarktes.
In allen Vermittlerteams sind neben Arbeitsvermittlern auch Fallmanager tätig. Beim Fallmanagement wird die Integrationsarbeit an den Bedürfnissen, Fähigkeiten und Problemen von Personen mit multiplen Vermittlungshemmnissen ausgerichtet. Fallmanagement umfasst daher spezifische Betreuungs-, Beratungs- und Steuerungsaufgaben und bietet diesem Personenkreis besondere Unterstützung im Hinblick auf ihre berufliche und soziale Integration. Neben den klassischen Aufgaben und Instrumenten eines Arbeitsvermittlers soll durch intensive Beratungstätigkeit unter Einbeziehung sozialer Netzwerke eine Integration auf dem Arbeitsmarkt erfolgen oder durch Erreichen von Integrationsfortschritten vorbereitet werden.

 

Maßnahmen und Leistungen des 2. und 3. Arbeitsmarktes sind u.a.:


  • Brückenjobs (Arbeitsgelegeneiten)

  • Die vorrangige Zielsetzung dieser öffentlich geförderten Beschäftigung ist die (Wieder-) Heranführung von erwerbsfähigen Hilfebedürftigen an den allgemeinen Arbeitsmarkt. Sie dient insbesondere dazu, einerseits die „soziale“ Integration zu fördern als auch die Beschäftigungsfähigkeit aufrecht zu erhalten bzw. wiederherzustellen und damit die Chance zur Integration in den regulären Arbeitsmarkt zu erhöhen. Außerdem trägt sie dazu bei, die Qualität im Bereich sozialer Dienstleistungen zu steigern und bestehende gesellschaftliche Problemlagen zu mindern.
  • • Förderung von Arbeitsverhältnissen (FAV) nach §16e SGB II
  • Die vorrangige Zielsetzung dieser öffentlich geförderten Beschäftigung ist die (Wieder-) Heranführung von erwerbsfähigen Hilfebedürftigen an den allgemeinen Arbeitsmarkt. Sie dient insbesondere dazu, einerseits die „soziale“ Integration zu fördern als auch die Beschäftigungsfähigkeit aufrecht zu erhalten bzw. wiederherzustellen und damit die Chance zur Integration in den regulären Arbeitsmarkt zu erhöhen. Außerdem trägt sie dazu bei, die Qualität im Bereich sozialer Dienstleistungen zu steigern und bestehende gesellschaftliche Problemlagen zu mindern.

 

 

 

Übersicht über die Brückenjobs (AGH) für das Jobcenter Kreis Paderborn (Download als .pdf-Datei)

Link: Kontakt Team AGH / Sonderprogramme